1. Mannschaft: Heimniederlage gegen Bad Vilbel

Der FV Bad Vilbel gewann gestern Abend zum Auftakt des 19. Durchgangs in der Fußball-Verbandsliga Süd mit 3:1 (0:0) beim FC Kalbach und zog damit auch in der Tabelle an den Frankfurtern vorbei.

Frankfurt.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an mit Zug nach vorne, und so erlebten die rund 100 Zuschauer eine kurzweilige und besonders im ersten Abschnitt sehr intensive Auseinandersetzung. Entscheidend waren in einer bis dahin offenen Partie die Aussetzer von Kalbachs Torhüter Taha Özdemir. „Wer in so einem Spiel mehr Fehler macht, der verliert. Wir haben diesmal zwei individuelle Böcke geschossen, das war entscheidend. Der Bad Vilbeler Sieg ist deshalb in Ordnung“, befand der Trainer der Gastgeber Salvatore Cirrincione.

Die erste Chance hatte Kalbach bei einem Kopfball von Christopher Pross, der das Tor nach einer Flanke von Soufian Chihab knapp verpasste (6.). Dann aber kamen die Gäste, die durch Alexander Bauscher gleich drei Mal vor dem 1:0 standen. Erst scheiterte er freistehend an Özdemir (8.), dann schloss er aus 16 Metern zu mittig ab (10.), und schließlich parierte der Keeper einen Volleyschuss des Gästestürmers (30.). Kalbach kam dann durch einen weiteren Kopfball von Pross fast zum 1:0, doch das Schiedsrichtergespann wähnte den Ball bei der Abwehraktion von Anastasio Keoseoglu noch nicht in vollem Umfang hinter der Linie (32.). Georgios Nasios traf eine Minute später mit einem Schlenzer nur die Latte – Bad Vilbels Schlussmann Robin Orband hatte in dieser Phase durchaus das Glück des Tüchtigen.

Nach der Pause erlebte der junge Özdemir einige rabenschwarze Minuten. Erst irrte er an der Strafraumlinie umher, und Bauscher hob den vor seinen Füßen landenden Ball aus 25 Metern zum 1:0 für die Gäste ins leere Tor (48.). Dann ließen seine Vorderleute den Keeper im Stich, und Ajdin Maksumic konnte sich nach einer Flanke von Filip Osman per Kopf die Ecke regelrecht aussuchen – was er eiskalt zum 2:0 nutzte (57.). Dann wurde es ganz bitter für die Gastgeber: Osman bekam gut 25 Meter vor dem Tor den Ball, wurde nicht angegriffen und schoss knapp an Özdemir vorbei mitten ins Tor (65.).

Am Ende ließ Bad Vilbel Ball und Gegner gut laufen, nutzte seine Chancen aber nicht mehr. Stattdessen gelang Christopher Stein per Elfmeter wenigstens noch der Ehrentreffer, nachdem Dominik Emmel Stjepan Jurisic gefoult hatte (77.). „Ich denke, der Sieg war verdient. Auch wenn die Kalbacher Fehler uns natürlich geholfen haben, waren wir schon in der ersten Halbzeit einen Tick gefährlicher“, fasste Bad Vilbels Trainer Amir Mustafic zusammen. rst

Quelle:  FNP vom 19.11.2016

1. Mannschaft bei Bruchköbel

G Bruchköbel – FC Kalbach 1:1 (1:1). – Sechs Minuten waren erst gespielt, da sah Kalbachs Torhüter Daniel Soldevilla wegen einer Notbremse die Rote Karte. Trotzdem gingen die Frankfurter durch Erik Wille in Führung (11.). Der Ausgleich durch Ugur Erdogan fiel nach einem Freistoß von der Mittellinie, weil zwei Kalbacher nicht energisch zum Ball gingen und Bruchköbels Angreifer Soldevillas Ersatzmann, Taha Özdemir, geistesgegenwärtig überlupfte (28.). In der Folgezeit entwickelte sich eine Partie, in der laut Kalbachs Trainer Salvatore Cirrincione „durchaus Feuer drin“ war. Davon zeugen auch die acht Gelben Karten, die Schiedsrichter Maximilian Rüger (Petersberg) verteilte. Bruchköbel hatte in Überzahl zwar mehr vom Spiel, wurde aber nur ganz selten gefährlich. „Wir haben trotz Unterzahl gut gestanden und Nadelstiche gesetzt, haben versucht, Fußball zu spielen, und gekämpft“, lobte Cirrincione, der seinem Team „eine gute Mentalität“ bescheinigte. Die Möglichkeiten zur erneuten Führung konnten Wille (57.), Deniz Pekguezelyigit (68.) und Christopher Stein (72.) aber nicht nutzen. Özdemir, der stark gegen Benjamin Braus parierte, erntete vom Kalbacher Trainer ebenso ein Sonderlob wie Debütant Konstantin Fujiwara. Quelle rst Neue Presse 14.11.2016

Verbandsliga-Truppe gewinnt 3:2 in doppelter Unterzahl

Trotz doppelter Unterzahl feierte unsere Verbandsliga-Truppe einen 3:2 Auswärtserfolg bei der Usinger TSG. Eine kämpferische Glanzleistung unseres Teams um Trainer Salvatore Cirrincione. Wir sind stolz auf unsere Mannschaft weiter so. Hier folgt der Bericht von Main-Treffer.de

Usinger TSG – FC Kalbach 2:3 (1:3)

Wie so oft in dieser Runde versäumte die Usinger TSG die Anfangsphase und geriet früh in Rückstand. Nach einer zunächst geklärten Ecke nahm Kadir Fil (5.) den Ball an und brachte das Leder ohne lange zu überlegen mit einem Distanzschuss in der rechten Ecke unter. Ein von einem Usinger verlängerter Ball landete bei David Janik (36.) und dieser ließ vor 100 Zuschauern Jan Dreikausen im UTSG-Tor keine Abwehrmöglichkeit – 0:2. Nur drei Minuten später zeigte der Unparteiische Christoph Schröder auf den Elfmeterpunkt, nachdem Kalbachs Kristian Leonhardt Usingens Torben Selzer zu Fall gebracht hatte. FCK-Coach Salvatore Cirrincione hatte es anders gesehen: „Es war eher ein Foul an Leonhardt als umgekehrt.“ Diese war jedoch nicht die einzige Entscheidung mit der der Trainer haderte: „Wir haben in dieser Saison kein Glück mit den Schiedsrichtern. In den letzten Wochen wurden uns etliche Strafstöße verwehrt und die Gegner bekommen ihre geschenkt.“ So verkürzte Tim Tilger (39.) sicher vom Punkt. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit hatten noch einiges zu bieten. Zunächst musste Kalbachs Philip Groda (41.) nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte runter, ehe Stjepan Jurisic (42.) in Unterzahl die Frankfurter mit 3:1 in die Pause schoss. Kister hatte mit einem Doppelpass den Treffer vorbereitet.

Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff sah mit Deniz Pekgüzelyigit der zweite Kalbacher Gelb-Rot. In doppelter Unterzahl stemmten sich die Gäste dem Usinger Ansturm. Mehr als den Anschlusstreffer in der 79. Spielminute durch Otto Weber schafften die Hausherren jedoch nicht. Cirrincione ließ trotz Führung und Unterzahl einen Stürmer in der Spitze. So konnte seine Elf noch Nadelstiche setzen, doch weder Kai Pulino (82.) noch Faruk Cirak (87.) konnten für die Vorentscheidung sorgen.

„Im Endeffekt hätten wir einen Punkt verdient gehabt, doch aktuell fehlt uns auch etwas das Quäntchen Glück. Wir sind nun seit fünf Spielen ohne Dreier. Das ist natürlich enttäuschend, deshalb wollen wir am Samstag in Fehlheim wieder voll Punkten“, ist UTSG-Coach Marcel Kopp zuversichtlich, dass die Negativserie beendet wird.

„Die Mannschaft hat heute Eier gezeigt und mit Kampf und Leidenschaft den Sieg verteidigt. Lob an alle Spieler von der Nummer eins bis 14. Alle haben sich für den Sieg zerrissen“, lautete das Fazit vom stolzen Cirrincione.

Aufstellung:
Soldevilla – Cirak – Leonhardt – Janik – Pross – Fil – Jurisic – Groda – Kister – Pulino – Pekguezelyigit
Auswechselbank:
Taha Oezdemir (ETW) – Kunth (für Kister 71′) – Wille (für Janik 82′) – Nasios (für Jurisic 83′)

Torschützen:
0:1 KADIR FIL (5′)
0:2 DAVID JANIK (36′)
1:2 Tim Tilger (39′)
1:3 STJEPAN JURISIC (42′)
2:3 Otto Tobias Weber (79′)

Besondere Vorkomnisse:
Gelb-Rote Karte für … 41′
Gelb-Rote Karte für … 50′

 

Knappe 0:1 Niederlage für unsere 1. Mannschaft

Am gestrigen Sonntag musste unsere Verbandsliga-Truppe eine 0:1 Auswärtsniederlage beim VFB Ginsheim hinnehmen. Nach einer guten Leistung steht man leider mit 0-Punkte da und hätte mehr als einen verdient gehabt. Weiter kämpfen uns!

VFB Ginsheim – FC Kalbach 1:0 (0:0)

In einem intensiven und temporeichen Spiel vor 200 Zuschauern schenkten sich die Kontrahenten wenig. So waren Torchancen in dem umkämpften Spiel eher Mangelware. Die klareren Chancen sah Kalbach-Coach Salvatore Cirrincione im ersten Abschnitt bei seiner Mannschaft. Gleich zweimal hätte Stjepan Jurisic die Frankfurter in Führung bringen können. So ging es torlos in die Halbzeit, „weil auch dem Schiedsrichter (Simon Wecht, Anmerk. d. Red) der Mut fehlte“, wie Cirrincione berichtete: „In der 20. Spielminute wurde Florian Kister im Strafraum klar gezogen. Wenn der Unparteiische gepfiffen hätte, hätte er auch Rot ziehen müssen. Der Pfiff blieb aus“, so der Trainer.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff fiel das goldene Tor des Spiels. Einen Schuss von Jörg Finger konnte FCK-Schlussmann Daniel Soldevilla nur abklatschen. Ginsheims Tim Steingötter reagierte am schnellsten und spielte den Ball quer herein. Den zunächst mit der Fußspitze geklärten Ball zimmerte Berat Karabey aus elf Metern in die Maschen. In Folge ließ der VfB den Gästen keine einzige Chance zu, traf zwar selbst, doch der Treffer von Karabey (70.) wurde wegen Abseits´ nicht anerkannt.

„So blieb es bis zum Ende spannend, aber wir haben durch eine gute Defensivarbeit, bis auf drei Gelegenheiten in einer kurzen Phase in der ersten Halbzeit, den Kalbachern keine einzige Torchance zugelassen. Von daher ist es ein verdienter Sieg“, lautete das Fazit von Ginsheim-Coach Artur Lemm. Cirrinciones Bilanz: „Ein 0:0-Spiel endete mit 0:1, weil wir einmal nicht aufgepasst haben. Das hat Ginsheim eiskalt ausgenutzt und dann bis zum Ende sehr stark verteidigt. Wir haben mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe agiert. Das macht Hoffnung. Wir werden da unten rauskommen“, ist sich Cirrincione sicher.

QUELLE: Main-Treffer.de

+++ STIMMEN ZUM SPIEL – FC Kalbach vs. SC Hanau 1960 1:2 (1:1) +++

+++ STIMMEN ZUM SPIEL FC Kalbach vs. SC Hanau 1960 1:2 (1:1) +++

In diesem neuen Teil werden wir wöchentlich Stimmen zum Spiel unserer 1. Mannschaft sammeln und euch präsentieren. Viel Spaß beim Lesen!

 

Salvatore Cirrincione (Trainer FC Kalbach): 

„Schade das wir uns nicht belohnt haben für das nicht perfekte aber anständige Spiel. Das einzige was wir uns vorwerfen müssen ist, zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr die uns die Gegentore gekostet. Auf unserer Seite haben wir leider 4 sehr gute Chancen liegengelassen. Am Ende darf man sich dann nicht beschweren, wenn man das Spiel dann verliert. Wir haben es taktisch so gemacht wie ich es mir vorgestellt habe. Das haben die Jungs sehr gut gemacht. Nur das Ergebnis war am Ende bitter in der 89. Minuten zu verlieren nachdem man 35 Minuten in unterzahl ebenbürtig war.“

Markus Hofmeier (Kapitän und Mittelfeldspieler FC Kalbach):

„Obwohl es das erste Spiel für beide Mannschaften war, gab es kein langes Abtasten. Wir hatten in den ersten 20 Minuten sehr gute Chancen die wir nicht in Tore umwandelteten. Nach einem langen Ball setze sich Deniz gut durch und steckte durch zu Wille der reinflsnkte auf Stein seinen Kopf. Danach war die Partie offen. Nach der Halbzeit haben wir meiner Meinung nach eine zu harte gelbe Karte an Kristian bekommen jedoch ist es bekanntlich im Fußball so wenn du dich dreimal drehst und die Zuschauer schreien rein, zeigt der Schiri schneller eine Karte. Somit mussten wir fast 40 Minuten in unterzahl spielen. Was wir echt gut gemacht haben. Fazit. Wir haben als Mannschaft alles gegeben, sehr gut dagegen gehalten. Wenn wir die Tore machen schießen wir Hanau ab. So ist es wie letztes Jahr das wir unglücklich 1:2 verlieren. So lang wir genauso eine Runde wie letztes Jahr spielen bin ich zufrieden.“ 

Kai Pulino (Mittelfeldspieler FC Kalbach):

„Trotz diverser Ausfälle von wichtigen Akteuren und der frühen Gelb-Roten Karte haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Die Chancenverwertung müssen wir deutlich verbessern, denn dann hätten wir das Spiel ohne Probleme für uns entschieden. Vom Spielverlauf her wäre ein Remis gerecht gewesen. Wir müssen unter der Woche intensiv und konzentriert arbeiten und gestärkt zum Auswärtsspiel reisen, denn dort wartet mit dem nächsten Aufsteiger sicherlich ein harter Brocken.“

Erik Wille (Mittelfeldspieler FC Kalbach):

„Ich denke am Anfang war’s ziemlich ausgeglichen, wir hatten zwei bis drei gute Chancen. Der Gegner alledings auch. Dann haben wir das 1:0 gemacht, hätten es unbedingt bis zur Halbzeit halten müssen. Insgesamt fehlt uns natürlich noch viel, bis wir zufrieden sein können. Die nächsten 2-3 Spiele werden zeigen wo wir stehen. Da sind dann auch Siege Pflicht.“

Philipp Groda (Abwehrspieler FC Kalbach):

„Man muss sagen das wir kein gutes Spiel gemacht. Und obwohl wir nicht gut gespielt haben hatten wir ein klares Chancen plus und hätten mehr als ein Tor machen müssen. Allerdings muss man sagen, dass wir die Verletzung vom Erik und dazu noch die gelb-rote Karte nicht kompensieren konnten.​“

Daniel Soldevilla (Torhüter FC Kalbach):

„Sind gut ins Spiel gekommen. Haben uns Chancen raus gespielt aber nur 1 Tor gemacht. Chancen Verwertung war schlecht. haben dann durch ein indivduellen  Fehler das 1:1 gefangen. durch die Rote Karte war es dann schwer. das zweite Tor kurz vor ende wieder durch ein individuellen Fehler.​“

 

Danke an alle und viel Erfolg am kommenden Wochenende!!!

 

 

1. Mannschaft steht im Viertelfinale des Sparkassen Cups

Beim diesjährigen Sparkassen Cup musste sich unser Verbandsliga Team in der Vorrunde mit den Mannschaften der SG Riederwald und dem FC Maroc auseinandersetzen. Am Ende des Tages hat man sich standesgemäß durchgesetzt und steht im Viertelfinale.

 Gegen die SG Riederwald gewann man souverän mit 5:0.

Torschützen:
1:0 Janik
2:0 Kister
3:0 Kister
4:0 Janik
5:0 Bouzarzar

Beim folgenden Spiel gegen den FC Maroc trat man eben so dominant auf wie zuvor und siegte mit 3:0.

Torschützen:
1:0 Janik
2:0 Wille
3:0 Kister

 

Im Tagesfinale musste man gegen die TSG 51 antreten, die als Ligakonkurrent unserer 2. Mannschaft in der Kreisoberliga an den Start gehen. Auch in diesem Spiel gelang es dem Team von Salvatore Cirrincione seine Klasse auszuspielen und man gewann mit 3:1.

Torschützen:
0:1 TSG 51
1:1 Janik
2:1 Kister
3:1 Bouzarzar

Alle Spiele des Sparkassen Cups werden in nur 2×20 Minuten ausgetragen. Am heutigen Sonntag geht es dann gegen die anderen Tagessieger im Viertelfinale weiter. Auf der Sportanlage der Viktoria Preussen trifft unser Team auf den ambitionierten Kreisoberligisten Spvgg. 03 Fechenheim. Ebenfalls Ligakonkurrent unserer 2. Mannschaft in der KOL. Das Spiel ist auf 14:10 Uhr angesetzt worden.

Die übrigen Partien lauten:
Concordia Eschersheim – FG Seckbach 12:30 Uhr
SG Bornheim – TSG Nieder Erlenbach 13:20 Uhr
SG Rot-Weiss – SG Höchst 15:00 Uhr

 

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg heute und das alle verletzungsfrei bleiben!!!